Lukas Gras über Golf, Corona und Varus

67 Schläge auf 18 Loch bei Sturm und Regen. Abschlag von Gelb beim Herrenturnier im Golfclub Varus. Für Lukas Gras ist das keine besondere Leistung. Seit 2018 ist der 23-Jährige, der schon einen Bachelorabschluss in Betriebswirtschaft und Management hat, Playing Professional. Und seit dem letzten Jahr spielt er auf der Pro Golf Tour, die er in der vergangenen Saison mit einem hervorragenden 21. Platz abschloss.

In dieser Saison wurde die Tour coronabedingt unterbrochen, dadurch hat Lukas Gras Zeit, auch im Golfclub Varus zu trainieren. Wir trafen Lukas vor seinem Spiel bei einem weiteren Herrenturnier am Freitag.

Redaktion: Lukas, wie ist der Stand der Dinge in Bezug auf deine Profikarriere als Golfspieler? Und welche Auswirkungen hatte Corona auf deine Pläne für dieses Jahr?

Lukas: Aktuell ist es natürlich eine sehr spezielle Situation. Am 11. März bin ich aus Marokko nach Hause geflogen und habe seitdem kein Turniergolf mehr gespielt. Diese Woche wurde bekanntgegeben, dass die Saison Ende Juli fortgesetzt wird und noch sieben Turniere in vier verschiedenen Ländern gespielt werden. Die turnierfreie Zeit habe ich genutzt, um an meinem Spiel zu arbeiten. Auch im mentalen und physischen Bereich konnte ich ein paar Extraschichten einlegen und freue mich nun auf den Restart der Saison.

Redaktion: Du bist Mitglied im OGC, spielst aber auch manchmal im Golfclub Varus. Was gefällt dir an unserem Platz?

Lukas: Mir gefällt, dass der Platz sehr abwechslungsreich ist und dem Golfer einiges abverlangt. Insbesondere von Weiß ist der Platz mit seinen 6.574 Metern eine Herausforderung und kommt den Plätzen, die wir auf der Tour spielen, sehr nahe. Nach einer 18 Loch Runde nutze ich die Möglichkeit, auf den Kurzplatz zu gehen. Auf diesem können die Annäherungsschläge gut trainiert werden. Ich danke meinen Golffreunden aus Arenshorst, dass sie mir den Golfclub Varus näher gebracht haben.

Redaktion: Welche/n Tipp/s würdest du als Profi ambitionierten Golfspielern geben, die ihr Spiel verbessern wollen?

Lukas: Ich würde jedem Golfer empfehlen, die Zeit auf dem Golfplatz zu genießen und mit Freude und Spaß an den Sport heranzugehen. Von vielen Spielern wird das kurze Spiel und dessen Bedeutung für den Score unterschätzt. Überlegt mal, wann ihr das letzte Mal eine halbe Stunde auf dem Puttinggrün trainiert oder an eurem Chippen gearbeitet habt. Nutzt die Möglichkeit, auf dem Kurzplatz euer Spiel zu verbessern. Dies kommt dem Spiel auf dem 18 Lochplatz am nächsten und macht zudem viel Spaß.

Redaktion: Herzlichen Dank und dir ein schönes Spiel, Lukas!

Auch von Weiß brauchte Lukas übrigens nur 69 Schläge. Norbert Erhardt hat seinen Abschlag an der 1 in einem kurzen Clip festgehalten.

Christina Thiesing und Dirk Bieler 

0B567E0A 8836 438F A704 EDFAABE8ED94
378A8868 F5C5 473C B034 AB71EC752914
F0EE771B E618 4878 8D7D 228A3BD7239E