Golfer leben länger

Golf spielen erhöht die Lebenserwartung. Nach einer in Schweden durchgeführten Studie macht das bei aktiven Golferinnen und Golfern bis zu 5 Jahre aus. Wie kein anderer Sport hilft vernünftig betriebenes Golfspiel dabei, fit und gesund zu bleiben. Die Gesundheitsfaktoren:

  • Ein großer Teil der über 650 menschlichen Muskeln wird beim Golfsport beansprucht.
  • Allein beim Schlagen des Balls sind über 100 Muskeln beteiligt.
  • Der Golfschwung ist ein sehr komplexer Bewegungsablauf, der die Koordination und die Rhythmusfähigkeit des Spielers trainiert.
  • Bei einer 18-Loch-Runde läuft man bis zu 12 km in flottem Schritt.
  • Der Kalorienverbrauch einer 18-Loch-Golfrunde beginnt bei etwa 1.200 Kalorien.
  • In den vier bis fünf Stunden einer typischen Golfrunde mit kontinuierlicher, aber moderater Belastung kann sich selbst der Bluthochdruckpatient ohne Risiko sportlich betätigen.
  • Die Bewegung in der Natur und die dem Golfsport eigene Konzentration auf den Spielablauf und den Golfschwung helfen auch dem gestressten Menschen beim Schöpfen neuer Kraft.