06.09.2017Clubmeisterschaften sind vom Grundsatz her das sportliche Highlight eines jeden Golfclubs. Um sein Handicap zu bestätigen oder gar zu verbessern, ist man das Einzelzählspiel nach Stableford gewohnt. Anders aber bei den Clubmeisterschaften. Hier spielt und zählt man den Ball bis zum „bitteren Ende“. Dieses mag vielleicht viele Golfspieler, die ihre übliche Spielstrategie gewohnt sind, abschrecken, aber es ist die ursprünglichste Form des Golfspiels.

Nichtsdestotrotz stellten sich am 2. und 3. September über fünfzig Golferinnen und Golfer dieser Herausforderung und warfen ihren Hut in den Ring.

Am ersten Tag starteten die Herren bereits ab 7.30 Uhr mit ihrer ersten Runde. Die zweite begann um 13.00 Uhr. Ab 8.30 Uhr folgten dann die Senioren, die Damen und die Seniorinnen.

Der erste Tag gab schon einen gewissen Trend vor, da Lars Wingerberg zwei 85er Runden vorlegte und der bis dahin Zweitplatzierte Michael Riedel bereits 13 Schläge im Rückstand lag. Bei den Damen führte Meike Göcke-Winsel mit 10 Schlägen Vorsprung. Lediglich die Ergebnisse im weiblichen und männlichen Seniorenbereich lagen eng beieinander und daher für Prognosen ungeeignet.

Im Übrigen bot dieser erste Tag eigentlich das perfekte Golfwetter, wäre da nicht dieser üble Hagelschauer gewesen. Betroffen davon waren in erster Linie die Herren-Flights gegen Ende der zweiten Runde, die aber in unsere aufwendig restaurierten Schutzhütten flüchten konnten.

Mit ganz viel Sonne lud der zweite Tag alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur erneuten Attacke ein und am Ende setzten sich fast alle Führenden des ersten Tages durch.

Beglückwünschen können wir nun unsere neuen (alten) Clubmeister 2017:

  • Herren: Lars Wingerberg in 3 Runden mit 253 Schlägen
  • Damen: Meike Göcke-Winsel in 2 Runden mit 185 Schlägen
  • Senioren: Karl-Gerhard Seliger in 2 Runden mit 176 Schlägen
  • Seniorinnen: Silke Pahlitzsch in 2 Runden mit 177 Schlägen