Das Ligaspiel am Samstag begann bereits mit der Anreise am Freitag. Die Mehrheit des Teams hatte einen Urlaubstag geopfert um sich bei einer Einspielrunde mit den Eigenschaften und Besonderheiten des Platzes in Bad Salzdethfurt vertraut zu machen. Schnell bemerkte man das die bergige Topographie, enge Waldschneisen, hängende Fairways und pfeilschnellen Grüns des wirklich top gepflegten Platzes eine große Herausforderung an die Kondition und Konzentration jedes einzelnen Spielers stellen würde.

 

 

Nachdem das gesamte Team im Hotel eingetroffen war, wurden Birdiebooks und erste Erfahrungsberichte bei einem gemeinsamen Abendessen ausgetauscht. Man saß dann noch gemütlich den Rest des Abends beisammen und bereitete sich auf den Spieltag vor, der bereits mit dem Wecken um 06:00 begann.

Als erstes begannen am Vormittag die drei Doppel, in denen alle ihr Bestes gaben um möglichst ein gutes Polster an Punkten zu erspielen. Dies gelang gegen den ebenbürtigen Gegner aus Rethmar und das Team ging mit 1:2 in die wohlverdiente Spielpause am Mittag um sich zu regenerieren und etwas Kraft zu tanken. Das war auch nötig, denn die Hitze auf dem Platz stellte eine zusätzliche Herausforderung an die Kondition.

 

Mittagspause und Erholung

Nach dem Mittagessen starteten dann die Spieler in die einzelnen Matchplays, welche in drei Viererflights ausgetragen werden, so das immer 2 Teamkameraden zusammenspielen und sich gegenseitig motivieren und unterstützen konnten. Nach einem wirklich heißen Nachmittag, in dem sich wirklich spannende Matches abspielten, gelang es den II. Jungsenioren dann zum Schluss sich den Sieg mit 3,5 zu 5,5 hart zu erkämpfen.

So spielt das Team am nächsten Spieltag im GC Peine um den Aufstieg in die Liga 7 mit.

 

 

Meinen großen Respekt für das top Spiel an die Mannschaft! Danke Euch!

 

Captain Jungsenioren II. Marco Ossenschmidt

Ein Großteil der Varus II Recken fand sich bereits zur Einspielrunde am Freitagnachmittag im GC am Deister in Bad Münder ein.

Bei schönem Wetter spielte man sich, auf dem zuweilen etwas trickreichen Platz ein.

Der Ligaspieltag begann mit einem ausgiebigen, gemeinsamen Frühstück, bei kaltem, windigen Wetter.
Unser Gegner dieses Mal hieß Burgwedel II, eine lustige Truppe, ähnlich der unseren.

Jeder Einzelne kämpfte hart an diesem ersten Spieltag und verlor oft erst an Bahn 18 sein Spiel.
Es fehlte uns an diesem Tag einfach das letzte Quäntchen Glück und somit endete die Partie mit einer 5:2 Niederlage.

Wir hoffen, dass uns am zweiten Spieltag im GC Burgwedel gegen Bad Bevensen das Glück etwas mehr zur Seite steht und wir einen Sieg mit nach Hause bringen.