GermanDutchEnglish
  1. Startseite
  2. /
  3. Golfplatz
  4. /
  5. Platzregeln

Spirit of the Game

Golf wird überwiegend ohne die Anwesenheit eines Schiedsrichters oder Unparteiischen gespielt. Das Spiel beruht auf dem ehrlichen Bemühen jedes einzelnen Spielers, Rücksicht auf andere Spieler zu nehmen und nach den Regeln zu spielen. Alle Spieler sollten sich diszipliniert verhalten und jederzeit Höflichkeit und Sportsgeist erkennen lassen, gleichgültig wie ehrgeizig sie sein mögen. Dies ist der „wahre Geist des Golfspiels“ (Spirit of the Game).

Einige der wichtigsten Regeln für das Spielen auf dem Golfplatz des Golfclubs Varus haben wir nachfolgend zusammengefasst. Bitte beachten Sie aber auch die Sonderplatzregeln sowie die Haus-, Platz- und allgemeine Spielordnung am Aushang im Clubhaus. Sollten sich darüber hinaus Detailfragen zu Golfregeln in bestimmten Spielsituationen ergeben, finden Sie auf der Internetseite Rules4you des Deutschen Golf Verbandes (DGV) schnelle Hilfe und alle aktuellen Regeln des Royal & Ancient Golf Club of St Andrews (R&A).

Die Masterregel: Buchung einer Startzeit

Um allen Mitgliedern und Gästen einen optimalen Spielbetrieb zu gewährleisten, buchen Sie für sich und ggf. auch für Ihre Mitspieler eine Startzeit. Das können Sie am einfachsten über die App PC Caddie erledigen. In Ausnahmefällen können Sie die Buchung auch über das Sekretariat vornehmen. Die Buchung von Startzeiten ist für uns alle aus folgenden Gründen wichtig:

  • Der Gesamtwert beschreibt die Belastung des Platzes und ermöglicht es unseren Greenkeepern, die Effizienz von Pflege- und Reparaturarbeiten zu beurteilen.
  • In Notfällen können wir schnell ermitteln, wo Sie sich in etwa befinden.
  • In Ausnahmesituation wie zu Zeiten der Corona-Pandemie ist der GC Varus verpflichtet, die Spieler mit Startzeiten für behördliche Anfragen nachzuhalten.
  • Wir benötigen den Gesamtwert aller gespielten Runden für statistische Zwecke.
  • Und letztlich ist es doch für alle Spieler wichtig und interessant, ob andere Spieler unterwegs sind und wer vor oder nach einem spielt.

Diese Masterregel gilt an allen Tagen der Woche!

Noch eine Bitte: Beginnen Sie Ihr Spiel stets von Abschlag 1. Sollten Sie von Abschlag 10 starten wollen, so geht dies nur nach vorheriger Absprache mit dem Sekretariat.  Beachten Sie dabei bitte, dass alle Spieler, die auf der Runde sind und vom 9. Grün zum 10. Abschlag wechseln, Vorrang haben.

Platzregeln

  • Aus-Grenzen sind durch weiße Pfähle gekennzeichnet. (Regel 2.1 und 18.2 sowie Definitionen: Seiten 165/166)
  • Unbewegliche Hemmnisse (Regel 16.1) sind: Baumjunganpflanzungen, Schutzhütten, alle künstlich angelegten oder teilbefestigten Wege, Entfernungsmarkierungen, Markierungen von Penalty Areas, Sprinkler- und Bewässerungsanlagendeckel.
  • Sämtliche Pfähle (Entfernungsmarkierungen, rote, gelbe und weiße Pfähle) dürfen somit nicht entfernt werden. Außer bei den weißen Pfählen kann Erleichterung in Anspruch genommen werden.
  • Berührt der Stand des Spielers, der Auf- bzw. Durchschwung oder der Ball Neuanpflanzungen, so muss Erleichterung in Anspruch genommen werden. (Regel 16.1a)
  • Böden in Ausbesserung oder Neuaussaat sind durch blaue Pfähle, durch weiße oder blaue Linien gekennzeichnet. Es muss Erleichterung in Anspruch genommen werden. (Regel 16.1b und 16.1f)
  • Die Entfernungsmarkierungen auf dem Fairway zeigen die Distanz zum Grünanfang an: drei Ringe = 200 m, zwei Ringe = 150 m, ein Ring = 100 m.
  • Ein von Bahn 2 oder Bahn 6 geschlagener Ball, der auf dem Gelände oder im Bunker der Bahn 7 zur Ruhe kommt, befindet sich im Aus.
    Ein von Bahn 7 geschlagener Ball, der auf dem Gelände, im Bunker oder auf dem Grün der Bahn 6 oder der Bahn 2 zur Ruhe kommt, befindet sich im Aus.
    Erleichterung mit einem Strafschlag nach Regel 18 ist auf der Bahn zu nehmen, von der der Schlag erfolgt ist.
    Die Grenze von Bahn 6 zu Bahn 7 bildet die Verbindungslinie der roten Pfähle zwischen Grün 6 und dem roten Abschlag.
  • Die künstlichen Bunkerkanten der Grünbunker an Loch 6 und 9 sind Bestandteil des Platzes und gelten nicht als unbewegliche Hemmnisse. Es darf kein free Drop nach Regel 16-1 in Anspruch genommen werden.
  • Ist ein Ball verloren oder im Aus, darf der Spieler statt mit einem Strafschlag an die Stelle des letzten Schlags zurückzugehen, einen Ball mit zwei Strafschlägen droppen.
    Hierfür wird die Stelle ermittelt oder geschätzt, an der der Ball ins Aus gegangen oder verloren ist. Durch diesen Punkt verläuft eine am Loch beginnende gedachte Linie. Der Spieler muss dann eine gleichweit vom Loch entfernte Stelle am Fairwayrand bestimmen, durch den ebenfalls eine gedachte Linie vom Loch aus verläuft. In dem Bereich zwischen diesen Linien, zuzüglich zweier Schlägerlängen nach außen, also Richtung Fairway, darf der Spieler einen Ball mit zwei Strafschlägen, nicht näher zum Loch als die geschätzte Stelle, droppen.
  • Landwirtschaftlich genutzte Flächen sowie die Schilffläche hinter Loch 18 sind Spielverbotszonen (Regel 17.1e).

Strafen für Verstoß gegen eine Platzregel: Lochspiel = Lochverlust, Zählspiel = 2 Strafschläge.

Gute Nachrichten für Lassie & Co

Zum Schluss noch eine gute Nachricht für Hundeliebhaber: Grundsätzlich sind Hunde, bzw. Golfer mit Hunden im Golfclub Varus willkommen. Angemeldet und angeleint dürfen Sie Ihren Liebling auf vier Pfoten gerne mit auf die Runde nehmen. Diese Regelung gilt jedoch nur für Privatrunden, NICHT für Turniere.

Golfclub Varus e.V.
Im Schlingerort 5
D-49179 Ostercappeln-Venne

info@golfclub-varus.de
Telefon +49 (0)5476 - 200

Öffnungszeiten Sekretariat:
Täglich 9 - 17 Uhr
(Kernzeiten)

Bei schlechten Wetterlagen ggf. auch abweichend.

Copyright © 2021 Golfclub Varus. Alle Rechte vorbehalten