Clubmeisterschaften 2016

Die Einen fiebern ihr entgegen, die anderen bekommen schwitzige Hände. In vielen Golfclubs fragt man sich, warum so viele Mitglieder sich davor sträuben, bei den Clubmeisterschaften anzutreten. Zum Einen besteht sicherlich bis heute der Mythos, dass dieses Turnier doch nur für die besseren Handicapper gedacht ist. Da heißt es schnell: „iiiich? Mit meinem schlechten HCP soll ich gegen Uwe oder Manfred antreten? Die sind doch viel besser als ich, da kann ich mich doch nur blamieren. Nä! Ich spiele nicht mit“. So, oder so ähnlich läuft es sicherlich in vielen Clubs ab.

Hinzu kommt, dass sich bei den Herren der ein- oder andere nicht dem Stress von 2x mal 18- Loch an einem Tag aussetzen will oder auch kann. Und dann ist da noch das Zählspiel!! (Ligaspieler könnten bei dem Wort sofort Mitleid empfinden). Die Aussichten auf das Spielen bis zum bitteren Ende, sprich, bis der Ball im Loch ist, können hier schon etwas beklemmend sein. Wer das Zählspiel bis dato nicht kennt, weiß auch nicht, wie schrecklich es sich anfühlen kann mit einer 12 das Loch zu beenden.

Doch dem Druck des Zählspiels ausgesetzt zu sein muss sich nicht zwangsläufig negativ auswirken. Viele Golfer haben nach der ersten Clubmeisterschaft ihres Lebens die Erfahrung gemacht, dass man sich in nachfolgenden Turnieren anders, sagen wir intensiver auf die einzelnen Schläge konzentriert.

Und dennoch gibt es jedes Jahr die „Clubmeisterschaftverweigerer“

Klar, nicht jeder hat die Chance, Clubmeister/in zu werden aber darum allein geht es ja auch nicht. Eine CM kann einem auch irre Gefühle verleihen, man will unbedingt mithalten können, strengt sich an und fühlt sich auch vielleicht ein bisschen wie ein Profi, vor Allem, wenn er am Schluss des Turniers seinen letzten Putt versenkt, begleitet vom Applaus der anderen Clubmitglieder, die das Grün der 18 umsäumen.

Angst zu haben, dass man sich blamieren könnte, ist hier völlig fehl am Platz, denn wer sagt denn, dass die „Guten“ eines Clubs nicht auch mal Sch… an den Fingern haben? Gut, darauf zu hoffen wäre sicherlich der falsche Ansatz aber im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Clubmeisterschaften zum spannendsten Wettkampf des Jahres gehören und über die Chance, daran teilnehmen zu dürfen, sollte sich jeder Golfer freuen können.

Das Ergebnis der diesjährigen Clubmeisterschaft zeigt uns, dass die Aussichten auf das Siegertreppchen gar nicht so schlecht waren!

Die Clubmeister- und Meisterinnen heißen in diesem Jahr:

  • Herren: Mario Hörnschemeyer
  • Senioren: Uwe Rudolph
  • Damen: Monika Hörnschemeyer
  • Seniorinnen: Meike Göcke-Winsel

Netto Damen:

  1. Platz: Anne Sigrist
  2. Platz: Kornelia Radloff

Netto Seniorinnen:

  1. Platz: Monika Kampsen
  2. Platz: Monika Pfeifer

Netto Senioren:

  1. Platz: Gerhard Wirth
  2. Platz: Manfred Düvelmeyer

Netto Herren:

  1. Platz: Olaf Reiß
  2. Platz: Hilko Tondock

Ein herzlicher Glückwunsch geht an unsere neuen (alten) Clubmeister(innen)!!! Tolle Leistung, ihr Lieben…

Golfclub Varus e.V.
Im Schlingerort 5
D-49179 Ostercappeln-Venne

info@golfclub-varus.de
Telefon +49 (0)5476 - 200

Öffnungszeiten Sekretariat:
Täglich 9 - 15 Uhr
(Kernzeiten)

Bei schlechten Wetterlagen ggf. auch abweichend.

Copyright © 2021 Golfclub Varus. Alle Rechte vorbehalten